Andros

7. – 21. Juni 2017

Die Insel Andros, die nördlichste und zweitgrößte Insel der Kykladen, liegt gleich unterhalb von Euböa  und damit nicht weit vom attischen Festland. Auch wenn Andros schon sehr früh besiedelt war – es gab schon eine minoische Kolonie – ist die Insel auch heute noch international fast unbekannt.

Andros ist nur dünn besiedelt, aber keineswegs ärmlich  – seit Jahrhunderten ist sie ein Zentrum der griechischen Seefahrt und wird deshalb auch die Insel der Reeder genannt. Der relative Reichtum führte zu einem inseltypischen, klassizistischen Baustil, oft mit ziegelgedeckten  Häusern und kleinen Villen, und es ist nicht verwunderlich, dass sich auch Künstler gerne auf dieser malerischen Insel niedergelassen haben.

Mit ihren Gartenlandschaften, Bächen und Wasserfällen kann man die Insel am ehesten als idyllisch beschreiben. Die karge Machia der bergzüge geht übergangslos in Kulturlandschaft über, Streusiedlungen und einsame Gehöfte, schon verfallen oder bewirtschaftet, wechseln sich in der vielerorts terrassierten Landschaft mit üppigen Feldern, Gärten und Weiden ab. In den Tälern säumen dichte Wäldchen die Wasserläufe und die wenigen Strassen führen durch viele verträumte Ecken. Es gibt nicht viele Ortschaften und keine einzige davon, auch nicht die imposante Chora (‚Hauptstadt’) kann man als Stadt bezeichnen.

Andros ist voller Motive, und bietet zusammen mit dem großartigen Hotel ‚Aneroussa Beach’ alle Voraussetzungen für einen wundervollen Malurlaub.

 

Hotel

Aneroussa Beach

 Unser Hotel, das Aneroussa Beach liegt unweit des Ortes Bátsi direkt am Meer, der kleiner Strand unterhalb des Hotels ist über Treppen bequem zu erreichen. Das Aneroussa Beach liegt ruhig und idyllisch im Grünen und verfügt vor allem über eine außergewöhnlich schöne Aussicht über das Meer und die Inseln, bei guter Sicht sogar bis nach Attika. Die im charakteristischen klassizistischen Stil gehaltenen Gebäude und der Hotelgarten – eher schon ein kleiner Park – sind geschmackvoll gestaltet und liebevoll gepflegt.

Die Zimmer des 1985 erbauten und 2005 komplett renovierten Hotels sind ansprechend eingerichtet und verfügen neben Bad, Balkon oder Terrasse auch über Klimaanlage und einen kleinen Kühlschrank.

Vor allem aber wird das Hotel von Maria, der Geschäftsfühererin, sehr persönlich, kompetent und umsichtig geführt.

Wenige Gehminuten entfernt steht noch ein Pool den Hotelgästen offen.